Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Serah
Verlängert
Serah Macnair
Newbie
16.04.20 0 Posts
22 Jahre Reinblut
I guess you could say I'm one of those girls That's always been with one of those guys You know the type Like right now, he sleeps while I write


Ronja


#1
Serah Macnair
There is a difference between dreaming and pretending
Inhalt
Is this as bad as it gets

Shortfacts
Is this as hard as it seems
vollständiger Name
Serah Macnair
Der Nachname Macnair hat in den letzten 50 Jahren mehrfach für Schlagzeilen gesorgt – negativer Art. Man verbindet mit der Familie somit heute nicht nur einen reinblütigen Blutsstatus und den Glauben, eine Elite innerhalb der britischen Zauberergesellschaft darzustellen, sondern auch eine starke Loyalität zu den Todessern. Serahs Großvater Walden gehörte zu den treusten Anhängern des dunklen Lords und hatte sich doch nicht genug zu Schulden kommen lassen, um dauerhaft in Askaban inhaftiert zu werden. Stattdessen findet ein reges Wechselspiel zwischen Freilassung und erneuter Festnahme – und entsprechender Berichterstattung statt. Dass die Familie mehr als konservativ ist, ist somit bekannt. Serah kann niemandem begegnen, der rein aufgrund ihres Namens nicht schon eine Meinung über sie – und ihre Familie – hat.
Die Vorurteile sind dabei gern düsterer als die Realität – und schon die ist nicht rosig. Aber wie sehr die Macnairs durch ihr Engagement für Voldemort und spätere Prozesskosten ihr eigenes Vermögen verloren hat, ist nicht ganz so bekannt wie die Todessernähe.
Im Kontrast zum düsteren Kontext des Nachnamens steht ihr Vorname. Der erste lautet tatsächlich ausschließlich Serah und ist weder eine Abkürzung von Seraphina, noch ein Schreibfehler von Sarah. Doch ‚verwandt‘ ist der Name doch mit beiden: Alle Namen stammen aus einem jüdischen Kontext und damit aus einer Namensgebung, die sich durch Serahs Generation zieht. Nicht als Verweis auf einen familiären Glauben, sondern vielleicht aus Gefallen, vielleicht aus Abgrenzung gegen Waldens Generation, vielleicht, weil die Namen als traditionsreich und kultiviert gelten… Serah hat sich damit wenig beschäftigt.

Geburtsdaten
TT.MM.JJJJ in ORT

Blutsstatus
Reinblütig

Zugehörigkeit
Gruppe

Wohnort
Ort
Mit 22 bereits längst volljährig – und für ihr eigenes Gefühl auch selbstständig und erwachsen – lebt Serah noch immer in ihrem Elternhaus. Es sind jedoch keine Zwänge oder mangelnde finanzielle Möglichkeiten, die sie an diesem Ort festhalten, sondern Serahs eigener Wille. Wenn sie zu Hause lebt, ist sie dem Vater näher, um dessen Anerkennung sie immer noch ringt. Wenn sie zu Hause ist, fällt ihm hoffentlich deutlicher auf, dass er sich noch immer nicht darum gekümmert hat, eine passende Verbindung für sie zu arrangieren – die auch tatsächlich zu Stande kommt. Wenn sie zu Hause ist, dann entspricht das den konservativsten Traditionen einer Reinblutgesellschaft: Erst zur Hochzeit verlässt eine Hexe ihr Elternhaus.
Über zu wenig Platz kann Serah innerhalb des Familienanwesens auch nicht klagen. Der Reichtum, der den Macnairs geblieben ist, steckt heute im Grundstück, dem Anwesen und seiner materiellen Ausstattung: […]

Besonderheit
Legilimentik (in Ausbildung)
Welche Macht und Kontrolle es bedeutet, jederzeit in die Köpfe anderer Menschen eindringen und ihre Geheimnisse herausfinden zu können, hat Serah früh am eigenen Leib erfahren müssen. Ihr Vater hat sich seinen Fähigkeiten in Legilimentik nur zu gerne bedient – und sich dabei gleichzeitig äußerst blind gezeigt. Er hatte lediglich nach dem geforscht, was er wissen wollte, nicht nach dem, was Serah ihm so breitwillig gezeigt hätte. Doch da sie sich von jedem Eindringen in ihren Kopf etwas versprochen hat – ein besseres Verhältnis zu ihrem Vater, seine Anerkennung –, hat sie es im Gegensatz zu anderen Familien nie als absolut störend, verachtenswert empfunden. Anstatt sich verteidigen zu wollen, will sie es ihrem Vater lieber gleich tun und genau so in die Köpfe anderer eindringen können.
Natürlich hat NAME Serahs Wunsch nach entsprechendem Unterricht jedoch zunächst überhört. Es hat Wiederholung und das freiwillige Versprechen gebraucht, dass sie natürlich niemals in seinen Kopf eindringen würde, während sie ihm alles Interessante über andere erzählen würde, um NAME umzustimmen. Heute unterrichtet er sie zwar nicht selbst in der Kunst des Gedankenlesens, aber er hat sich um einen Lehrer gekümmert und finanziert Serah diese Portion Luxusausbildung.

familytree
Is this the way it feels

Stammbaum - väterlicherseits
  • Walden Macnair
    Letizia Macnair, geb. Urquhart
    • Amalia Flint, geb. Macnair
      Damian Flint
      • Marius Flint
      • Nolan Flint
      • Maisie Flint
      • Elyas Flint
    • Adrian Macnair
      Emma Macnair, geb. Rookwood
      • Isaac Macnair
        leibliche Mutter: Jelena Vukovic, geb. Savic
      • ICH
      • Zacharias Macnair
    • Adam Macnair
      Camilla Macnair, geb. Fudge
      • Octavia Rowle, geb. Macnair
        Alistair Rowle
  • Amelia Travers, geb. Macnair
    Gavriel Travers
    Kinder & Enkel derzeit unbespielt
  • Sinistra Lowe, geb. Macnair
    Joseph Lowe
    Kinder & Enkel derzeit unbespielt

Stammbaum - mütterlicherseits
  • Augustus Rookwood
    Antonia Rookwood, geb. Fawley
    • Valerian Rookwood
      Emilia Rookwood, geb. Karkaroff/Karkarowa)
      • Garrett Rookwood
        Igraine Rookwood, geb. Nott
      • Scarlett Rookwood
        |∞ Elijah MacDougal
      • Elliott Rookwood
        Valeska Rookwood, geb. Borgin
      • Charlotte Rookwood
    • MAMA
  • Artemisia Parkinson, geb. Rookwood
    Tiberius Parkinson
    zwei Kinder, vgl. Familienliste

Vater
Adrian Macnair
Wenn Serah sagt, ihr Vater sei eine der wichtigsten Personen in ihrem Leben – wenn nicht sogar die wichtigste –, dann erkennt man als Außenstehender kaum das Ausmaß dieser Worte. Es ist nicht damit getan, dass die junge Frau noch immer nach der Anerkennung ihres Vaters strebt, obwohl sie diese als Mädchen kaum je erringen wird. NAME vermag es weder, die Intelligenz und ausgeprägte Ideologie seiner Zweitgeborenen zu schätzen, noch ihre Bemühungen zu würdigen, das Idealbild einer konservativen Hexe zu verkörpern. Er ist zu beschäftigt mit den Fehlern seiner Familie und seinen eigenen. Die Dinge ‚wieder gut‘ zu machen, scheint das Hauptinteresse seiner ganzen Existenz zu sein – und dabei verlässt er sich ausschließlich auf sich selbst, den Zwang und die Kontrolle, die er ausüben kann. Jedes seiner Kinder hatte einen Unbrechbaren Schwur darüber abzulegen, Vaters Fehler und seine Geheimnisse zu bewahren. Jedes seiner Kinder hatte sich Geistesdurchsuchungen per Legilimentik auszusetzen, wann immer es ihm beliebte.
Und Serah hat mit einem Lächeln geschworen. Sie hat den Vater in ihrem Kopf manchmal willkommen geheißen, immer in der Hoffnung, er möge erkennen, was für ein gutes Kind sie war: Ihm und der Familie treu ergeben; stehts darum bemüht, ein gutes Licht auf sie alle zu werfen; verschwiegen hinsichtlich ihres Bastards von großem Halbbruder; ein guter Einfluss auf das Jüngste der Macnair-Kinder. Gern durfte sich NAME aus ihren Erinnerungen Missetaten ihres Halbbruders – oder auch nur Andeutungen davon – ziehen und ihn entsprechend bestrafen. Serah hatte auch dabei gelächelt und war etwas froh gewesen, den Zorn des Vaters nie im gleichen Maß zu spüren.
Dass sie in dieser Hinsicht inzwischen andere Erfahrungen gemacht hat, hat Serah nicht erschüttern können. Ihr Vater, um dessen Gunst sie so bemüht ist, wird seine Gründe gehabt und schon das Richtige getan haben, als er wütend mit einem Fluch nach Serah warf. Dass erst ihr Ausweichmanöver sie wirklich in die Schusslinie gebracht hat, sie nur deswegen vom Fluch gestriffen worden ist, es ein Unfall war: Das sind Details, die sie nicht wahrnimmt. Stärker zählt der Wille ihres Vaters, auch über diesen Fehler zu schweigen. Man soll nicht denken, dass NAME seinen Nachwuchs misshandle, dass es in der Familie Macnair noch irgendwelche Zustände gebe, wie man sie den Todessern und angehörigen Familien nachsagt.
Während hier auf der einen Seite Distanzierung angesagt ist, trauert ihr Vater auf der anderen Seite um die ‚glorreichen Zeiten‘. Damals waren die Macnairs einflussreicher, vermögender als heute, waren Sponsoren der Todesser – und in dieser Hinsicht etwas übereifrig. Das Vermögen der Familie ‚zurückzugewinnen‘, dem Staat Dinge abzutrotzen, weil es der Familie als Widergutmachung für Kriegsverluste zustehe, ist ein weiteres Ziel ihres Vaters. Als Steuerberater beschränkt er sich nicht auf legale Einsparungsmöglichkeiten, wenn man ihm und seiner Familie nur nah genug steht, sie hoch genug bezahlt und er sich dank Legilimentik sicher sein kann, dass man ihn nicht verraten will.

Mutter
Emma Macnair
Es muss für ihre Mutter ein gewisser Triumph gewesen sein, NAME immerhin ihre Schwangerschaft mitteilen zu können, als dieser sie mit seinem Bastard und der weiteren Planung konfrontierte. Wenn Emma dabei zugleich auf einen Sohn als erstes eigenes Kind gehofft hat, war Serah allerdings eine Enttäuschung für sie – die Emma jedoch überwinden konnte. Ihre Tochter war für sie immer ‚ihre kleine Prinzessin‘. So weit es ging, hat Emma ihre Tochter verwöhnt und verhätschelt, ihr alles ermöglicht, was sie nur konnte.
Während Emma damit eine Zeit lang Serahs wichtigste Bezugsperson war, nach der sie sich gerichtet hat, lässt sich heute sagen, dass Serah ihre Mutter erzogen hat. Lange schon ist es nicht mehr Emma, die entscheidet, was ihre Tochter darf, was sie ihr gibt – es ist Serah, die entscheidet, was ihre Mutter ihr zu geben, zu leisten, hat. Intelligenter als Emma und von dieser bewundert, kann Serah mit ihrer Mutter nahezu alles anstellen, was sie will. Die Grenzen im Umgang setzt NAME, nicht Emma selbst.
Als Verbündete empfindet Serah ihre Mutter noch immer unersetzbar, auch wenn ihre Zuneigung ein schwacher Ersatz für die ihres Vaters ist. Serah liebt ihre Mutter durchaus, vielleicht als einzigen Menschen auf dieser Welt. Die beiden Frauen sind sich einig, was den Hass auf Isaac angeht – und gleichzeitig wären auch die Halbgeschwister einer Meinung: Emma ist naiv. Und folgsam gegenüber ihrem Mann, sehnsüchtig nach seiner Aufmerksamkeit.

Halbbruder
Isaac Macnair
Es waren einmal HTML und CSS. Sie hatten einander so lieb, dass der eine nicht ohne den anderen sein konnte. Am liebsten hielten sie einander an Hochkommata. Dabei war das starke HTML meistens draußen. Es beschützte das CSS, wo auch immer es war. Noch lieber war es HTML, wenn CSS zu Hause zwischen den Style-tags blieb. Da konnte dann nämlich auch jeder gleich sehen, wie vielfältig und bunt es war. Meistens gefiel es CSS dort sehr gut. Auch wenn es sich manchmal von seiner Umgebung, MyBB oder wbblite, einschüchtern ließ.

Bruder
Zacharias Macnair
Es waren einmal HTML und CSS. Sie hatten einander so lieb, dass der eine nicht ohne den anderen sein konnte. Am liebsten hielten sie einander an Hochkommata. Dabei war das starke HTML meistens draußen. Es beschützte das CSS, wo auch immer es war. Noch lieber war es HTML, wenn CSS zu Hause zwischen den Style-tags blieb. Da konnte dann nämlich auch jeder gleich sehen, wie vielfältig und bunt es war. Meistens gefiel es CSS dort sehr gut. Auch wenn es sich manchmal von seiner Umgebung, MyBB oder wbblite, einschüchtern ließ.

Characteristic
with a dagger through your heart



# Stärke

# Schwäche
Es waren einmal HTML und CSS. Sie hatten einander so lieb, dass der eine nicht ohne den anderen sein konnte. Am liebsten hielten sie einander an Hochkommata. Dabei war das starke HTML meistens draußen. Es beschützte das CSS, wo auch immer es war. Noch lieber war es HTML, wenn CSS zu Hause zwischen den Style-tags blieb. Da konnte dann nämlich auch jeder gleich sehen, wie vielfältig und bunt es war. Meistens gefiel es CSS dort sehr gut. Auch wenn es sich manchmal von seiner Umgebung, MyBB oder wbblite, einschüchtern ließ.

# Vorliebe

# Abneigung

academically
you're falling to your knees
Schule
Ravenclaw (2014-2021)
Es waren einmal HTML und CSS. Sie hatten einander so lieb, dass der eine nicht ohne den anderen sein konnte. Am liebsten hielten sie einander an Hochkommata. Dabei war das starke HTML meistens draußen. Es beschützte das CSS, wo auch immer es war. Noch lieber war es HTML, wenn CSS zu Hause zwischen den Style-tags blieb. Da konnte dann nämlich auch jeder gleich sehen, wie vielfältig und bunt es war. Meistens gefiel es CSS dort sehr gut. Auch wenn es sich manchmal von seiner Umgebung, MyBB oder wbblite, einschüchtern ließ.

Abschluss
UTZ
Arithmantik - O
Astronomie - E
Geschichte - E
Verwandlung - E
Zaubertränke - E

AGs
Alchemie (2018-2021)

timeline
ripped and torn apart

2002
Isaac kommt in die Familie
Eins der wichtigsten Details über Serahs Leben spielt sich bereits einige Monate vor ihrer Geburt ab: Ihr Vater hintergeht ihre Mutter nicht nur mit einem Halbblut, sondern schwängert die ausländische Hexe auch – und meint, das Kind in seinen Dunstkreis holen zu müssen. Per Unbrechbarem Schwur wird Emma Macnair zur Geheimhaltung und dazu verpflichtet, dieses Kind als ihr eigenes auszugeben.

Keine 12 Monate später darf Emma endlich ihr erstes eigenes Baby in den Armen halten. Sie sei schwanger, hatte sie ihrem Gatten schon mitteilen können, als dieser mit Isaac auftauchte – und dann wurde es leider nur ein Mädchen. Der ganze Stolz ihrer Mutter ist Serah ab diesem Zeitpunkt dennoch. Im Gegensatz zu Isaac wird sie von Geburt an verwöhnt, statt nur mit dem Lebenswichtigsten ausgestattet. Zugleich jedoch nimmt Emma es sich heraus, nach zwei so eng aufeinander folgenden Schwangerschaften Freiheit und Freizeit verdient zu haben. Es gibt wenig Partys, die sie in dieser Zeit auslässt, jedem Missfallen ihres Gatten zum Trotz. Es ist ein kleiner Versuch, sich als eigenständiger Mensch zu behaupten, an den Serah sich später nicht erinnern kann.
2003
Serah wird geboren

200X
Isaacs erster Magieausbruch zerstört das Geschwisterverhältnis
Sie sei eine Hexe, sie beherrsche Magie, sie sei – aufgrund ihrer Abstammung – etwas Besonderes. Von klein auf hatte Serah diese Worte gehört und sie doch erst verstanden, als Isaac einen Singvogel umbringt und sich damit den Zorn seiner Mutter zuzieht. Bei ihr, Serah, ist Magie etwas Besonderes, etwas Gutes, und werde sich schon bald zeigen. Ihr Bruder hingegen – sie sehe es doch am toten Vogel – war nicht in der Lage, etwas Gutes mit seiner Magie zu bewirken.
Ob Emma ihre Tochter gegen den Halbbruder aufhetzen wollte, ist rückblickend nicht mehr festzustellen. Fakt ist, dass der Wutausbruch, der tote Vogel und die mütterliche Erklärung, die einen Beruhigungsversuch gegenüber Serah einschließen, das Geschwisterverhältnis endgültig zerstören. ‚Ich bin besser als du‘ ist fortan die Haltung, mit der Serah ihrem Halbbruder begegnet. Sie weiß ihre Mutter und vertrautes Personal auf ihrer Seite, wann immer er Ziel ihrer kindlichen Trotz- und Grausamkeitsanfälle wird.

Und so überzeugt Emma von der herausragenden Persönlichkeit und Bedeutung ihrer Tochter – und später auch ihres jüngeren Sohns – ist, so wenig ist es Serahs Vater. Er ist nicht nur viel beschäftigt, sondern zieht auch Isaac immer mal wieder vor. So jedenfalls kommt es Serah vor, als zunächst nur ihr älterer Halbbruder Elementarunterricht erhält. Neidisch und neugierig malt sie Buchstaben nach, behauptet, Dinge ebenso gut zu können wie er – und zieht sich damit auch Isaacs Spott zu. Die Aufforderung, ihm zu zeigen, was sie könne, hat die reine Funktion, die kleine Schwester zu ärgern – und führt zu Serahs erstem Magieausbruch. Wütend, überfordert und frustriert gehen die Aufgabenzettel in Flammen auf.
Von ihrem Vater erntet sie dafür später etwas Missbilligung, weil etwas zerstört wurde und reinblütige junge Damen nicht ausrasten. Doch insgesamt ist auch er zufrieden. Deutlich stärker lobt Emma ihre Älteste und lädt Freundinnen zu einem kleinen Fest ein. Etwas später darf sie auch am Elementarunterricht teilnehmen.
200X
Erste Magie und Elementarunterricht

2013
Jahr ohne Isaac
Genau ein Jahr vor ihr darf Isaac das Elternhaus verlassen und erstmals nach Hogwarts reisen. Mit welchen Gefühlen – von Geschenken und eigenem Besitz – und Belastungen – ein unbrechbarer Schwur – dies verbunden ist, weiß Serah nicht. Ihr wird nur einmal mehr bewusst, wie sehr sie es hasst, nicht die gleichen Rechte wie Isaac zu genießen. Die Argumente, dass sie nur ein Mädchen oder noch zu jung sei, sind ihr dabei gleichermaßen ein Gräuel.
Das Jahr Einzelunterricht ist dann jedoch ausgesprochen angenehm. Der kleine Bruder kann mit ihrem Stoff noch nicht mithalten und Serah, die bis dahin eine schwierige Schülerin gewesen war, entpuppt sich plötzlich als begeisterte Lernerin. Die alleinige Aufmerksamkeit ihres Lehrers macht es möglich, in einem Tempo voranzuschreiten, das Serah nicht überfordert. Am Ende des Jahres sind insbesondere ihre mathematischen und historischen Kenntnisse deutlich besser, als sie bei einer 11jährigen sein müssen.
Was genau ihr Vater in seinem ernsten Gespräch kurz vor ihrer Abfahrt nach Hogwarts von ihr verlangt, kann Serah dennoch nicht in vollem Umfang erfassen. Es ist das erste Mal, dass Serah davon hört, dass Emma nicht Isaacs Mutter ist. Es erklärt ihr viel, ruft aber auch Fragen hervor, die ihr Vater nicht beantworten will. Der drohende Blick reicht schon, um Serah verstummen zu lassen. Sein Lächeln, nachdem Serah geschworen hat, war mehr wert.

„SLY-“, der sprechende Hut will bereits eine Entscheidung treffen, als er Kontakt mit Serahs Kopf bekommt – und stutzt dann. Slytherin wäre eine gute Wahl für sie gewesen, doch eine andere Einteilung könnte Serahs positive Anlagen fördern. „RAVENCLAW“, ruft der Hut somit aus und zwingt Serah, sechs Schuljahre im gleichen Haus wie ihr Halbbruder zu verbringen. Das Spiel ‚ich bin immer ein bisschen besser als du‘ spielt Serah mit ihm, ohne wirklich Worte darüber zu verlieren. Ehrgeiz hat sie, aber gleichzeitig das alte Problem, dass ihr Dinge zu langsam gehen, sie sich langweilt und ihre Konzentration zu wünschen übrig lässt. Eher aufgrund von Flüchtigkeitsfehlern als aufgrund von Unkenntnis versäumt Serah somit Bestnoten.
Psychische Belastungen zu Zeiten der Prüfungen erschweren ihr die Konzentration zusätzlich. Die Verletzung eines Mitschülers, die in ihrer Verantwortung lag, und die Trennung von ihrem Freund sind zwei Beispiele. Sie zeigen auch, dass Serah zwar eine Einzelkämpferin ist und im ständigen Konkurrenzkampf zu ihrem älteren Halbbruder steht, sich weiteren Freund- und Feindschaften aber nicht verschließt.
2014-2021
Schulzeit


wusstest du, dass...
How long am I gonna cry
...sie im ersten Schuljahr einen Mitschüler böse verletzt hat?
Zum Besenflugunterricht im ersten Schuljahr gehörte auch die Pflicht, mit ihren Mitschülern Quidditch zu spielen. Die Positionen waren ausgelost worden und man hatte ihr den Schläger für die Treiberposition in die Hand gedrückt. Ungelenk hatte Serah diesen schwenken können, den Klatscher aber getroffen und darüber dann auch einen Mitschüler. Dessen Schrei hat Serah lange verfolgt. Es war ein Schrei des Schmerzes, der Überraschung, des Fallens – und dann war es plötzlich still gewesen.
Ein paar Momente hatte man annehmen müssen, der Mitschüler sei nicht verletzt, sondern tot.
Und dann war das Chaos ausgebrochen: Massenpanik, fürs Erste ausgesetzte Flugstunden, Schulbeiräte, die förmlich Amok liefen und von mangelnden Sicherheitsvorkehrungen und vernachlässigter Aufsichtspflicht sprachen. Die Kritik am System war lauter als jede Kritik an Serah. Sie hatte zwar den Klatscher geschlagen, aber die Folgen waren ein Versehen gewesen. Sie traf keine Schuld, sagte man ihr immer mal wieder, aber es war schwer, das zu glauben. So oft man auch versuchte, Serah zu beruhigen, sie nahm es nicht wirklich an. Für ihr eigenes Gefühl war sie Schuld an dieser Verletzung und was sie anfangs bedrückt hatte, entwickelte sich irgendwann zu Faszination. So einfach war es also, Menschen zu schaden und zu verletzen. So panisch reagierten andere also darauf – und so viel Aufmerksamkeit schenkte man in diesem Kontext auch ihr. Gerade das letzte war für Serah eine befriedigende Feststellung, da sie anfangs darunter gelitten hatte, im Internat ‚eine von vielen‘ zu sein, anstatt permanent von ihrer Mutter verwöhnt zu werden.
...ein Dementor sie noch heute an dieses Erlebnis erinnern würde?

IHR ZAUBERSTAB DIE EIGENSCHAFTEN "ZEDER, SIRENENHAAR, 10 ZOLL, SOLIDE" AUFWEIST?

Das Holz ihres Zauberstabs entspricht dem Baum, in dessen Zeichen Serah nach keltischem Baumkalender geboren wurde. Es ist ein Zufall, da sie diesem Glauben selbst nicht angehört. Doch die Eigenschaften, die sowohl ein Zauberstabmacher als auch der Baumkalender mit diesem Baum verbindet, passen zu Serah: Sie versteht sich sehr gut darauf, sich ihrer aktuellen Situation und gegebenen Umständen anzupassen. Zufrieden ist sie damit deswegen jedoch nicht, sondern strebt nach Höherem.
Der Wunsch nach Anerkennung und das Maß, in dem sie von ihren eigenen Fähigkeiten überzeugt ist, stehen dabei in einem Widerspruch zueinander und ringen permanent um die Oberhand. Entsprechend gegensätzlich kann auch die Wahrnehmung von Serah ausfallen.
Auch der Kern ihres Zauberstabs greift eine gewisse Widersprüchlichkeit oder Unberechenbarkeit auf. Sirenenhaar gilt als grausam, unberechenbar oder eigenwillig. Manchmal verweigert er einen Zauber oder lässt diesen stärker wirken, als eigentlich beabsichtigt. Um diese Schwäche des Kerns in den Griff zu bekommen, brauche es einen willensstarken Zauberer - wie Träger von Zedernstäben es für gewöhnlich sind. Somit sind Zeder und Sirenenhaar ein gutes Paar – und bei Serah gut aufgehoben.

EIN IRRWICHT FÜR SERAH 'GEISTIGE LANGEWEILE' VERKÖRPERN MÜSSTE?

Mit welchen Symbolen sich „geistige Langeweile“ für Serah am besten ausdrücken lässt, ändert sich entsprechend ihrer Lebenssituation. Derzeit wäre es ein Bild von ihr selbst, hochschwanger und mit den Händen an den Polsterstuhl gefesselt, auf dem ihr Irrwicht-Abbild sitzt, das in Serah Angst hervorrufen würde. Ihr Traum von einer Ehe und gesellschaftlicher Anerkennung würde in dieser Ausprägung zum Albtraum werden. Herumzusitzen und nicht mal lesen zu können, ist ein Horror. Eine Wahrheit für das Sprichwort, dass man vorsichtig mit seinen Wünschen sein solle, weil sie wahr werden könnten.
Darüber hinaus gibt es jedoch weitere Ängste, die Serah durchaus plagen und in ihre Gedanken und Albträumen verfolgen. Beispielsweise bereitet ihr der Gedanke Magenschmerzen, die Bastardabstammung ihres Halbbruders könnte noch öffentlicher werden. Sie wünscht ihm zwar alles erdenklich Schlechte, doch die Folgen für sie selbst wären zu groß. Und so schlimm diese Ängste auch wirken: Sie sind lediglich unangenehm, nicht existenzbedrohend. Nach einer solchen Nachricht aufzustehen und weiterzumachen, ist Serah bereits vertraut.

DER SPIEGEL NERHEGEB SERAH SOWOHL ALS ERBIN IHRER FAMILIE, ALS AUCH ALS (GLÜCKLICHE) EHEFRAU ZEIGEN WÜRDE?

Die beiden Seiten – sich als konservative Reinblüterin zeigen zu wollen und die beste Erbin ihrer Familie zu sein – kämpfen in Serahs Alltag gegeneinander. Sie behindern sich, sie verhindern ihren Erfolg und sie schwächen ihr Ansehen – das sie gern auf höchstem Level hätte. Darüber ist Serah sich manchmal bewusst, sodass der Wunsch, beide Seiten miteinander zu vereinen, leicht verständlich ist. Es würde für inneren Frieden und ein Gefühl von Triumph sorgen.
Der Spiegel wäre in der Lage, Serah entsprechend darzustellen. Er würde sie selbst mit einem Stammbaum in der Hand zeigen. Die Namen darauf wären lesbar und verrieten, dass Isaac komplett aus dem Stammbaum getilgt wäre. Ihrem Vater wäre ein Todesdatum zugeordnet und sie selbst würde immer noch ihren Nachnamen tragen. Dennoch hätte sich von ihrem Namen aus die Linie weiter gezeichnet zu einem Ehepartner, dessen Nachnamen von ihrem abwich. Jeder von ihnen hatte seine Familie, seinen Herrschaftsbereich – und es gab Austausch an Stelle einer Verschmelzung. Gleichzeitig wäre der Ehepartner selbst mit im Bild. In einer ähnlichen Ehrerbietung verlangenden Pose, die sie selbst hätte. Das Gesicht des Partners läge zumeist im Dunkeln und auch der Nachname wäre nicht deutlich zu erkennen.

...Serah weitergegeben werden darf?

Motte nimmt mich als Isaacs kleine Schwester in die Familie Macnair auf - und ganz klar darf sie ihre kleine Schwester neu besetzen. Mit allen Vorgaben und Änderungen, die für sie stimmig sind. Serahs Steckbrief darf gern als Orientierung oder Vorlage herangezogen werden. Bezüglich des Sets müsste der jeweilige Ersteller befragt werden - meine eigenen dürfen nachgenutzt werden.
Ob die Verbindung zwischen Kristjan und Serah erhalten bleibt, liegt auch in Jujus Hand. Auf jeden Fall darf sie die Grundidee gern nutzen, um ein neues 'Opfer' für ihn zu suchen. Auch hier darf mein Steckbrief als Vorlage dienen. Bezüglich der Verwandtschaft zu Isaac muss Motte mit gucken.

adminstuff
feel like I'm gonna die


Maggie
Duran


gelesen


Varice
und andere


Ronja


Juju,
Motte



Gehe zu: