Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

[Frei] We were like brothers but something happend
bester Freund/heimliche Liebe | 17 J. | Slytherin | Reinblut?
Im SG seit 10.03.2020
Im CSB seit: 25.02.2025
SG
Im SG seit 10.03.2020
CSB
Im CSB seit: 25.02.2025
Avon Shafiq
Junior Member
Hogwarts | Slytherin
29.01.20 2 Posts
17 Jahre Pretender
Avon war mal ein typischer Slytherin, aber kam irgendwann dahinter, dass es schöner war, mal anderen zu helfen. Aber, da Familie Shafiq auf ihre Reinheit bedacht ist, versucht er, nichts zu tun, was zu sehr mit der Ideologie in Konflikt kommt. Selbst glaubt er aber nicht daran. Er wird nur immer unter Druck gesetzt, sich nicht zu verraten. Seine Mutter ist nämlich ein Halbblut. Seit dem Tod seines Vaters, möchte Avon eigentlich auch alles hinschmeißen, die Wahrheit herausbrüllen oder sonst wie dem Druck entgehen. Der geht inzwischen von seinem Stiefvater aus, der ihn nicht nur in dieser Hinsicht einschüchtert. Avon ist nämlich schwul. Und das ist wohl auch falsch. Da er jetzt auch noch immer nicht wirklich den Tod seines Vaters überwunden hat, ist er ziemlich unberechenbar. Mal ist er der komische Slytherin, der dem reinblütigen Erstklässler einfach mal das Buch aus dem obersten Regal fischt, in der nächsten Sekunde verkriecht er sich schon wieder. Mal scherzte er mit seinen Freunden, dann tickt er plötzlich aus, weil sie ihm zu nahe kommen. Und dann versucht er auch alles zu überdenken, was in welcher Weise etwas an ihm verraten könnten. Fröhlicher Teenager? Fehlanzeige.


Ithildim


#1
[TW: Selbstmord]



We were like brothers

Joshua Tripe?
Josh ist irgendwie ein kleiner Sonnenschein. Er hat bisher noch in jeder Situation etwas gutes gefunden. Zum Beispiel, dass er in Slytherin ist, wo er sich mit Avon anfreunden konnte, obwohl sich man gewünscht hätte, dass er nach Ravenclaw kommt. Seine Eltern sind eben alle ein wenig extravagant. Sie wollten eben herausstechen und ein Ravenclaw wäre doch genau richtig gewesen. Dabei war bisher jeder ein Slytherin. Das einzige, was seine Eltern in ihm beim Versuch, ihn zu einem Ravenclaw zu machen, geweckt haben, ist sein Ergeiz. Und seinen Kopf dazu einzusetzen, um zu bekommen, was er will. Er lässt hier und da also schon mal wen für sich die Arbeit machen, aber nur, wenn er den auch wirklich nicht mag und ärgern will. Ansonsten macht er nur harmlose Streiche, wie jemandem Tinte unterzujubeln, die unsichtbar wird. Auf dass der Angst bekommt, wenn der seine Hausaufgaben abgeben will. Oder er läst seine Ratte in jemandes Kragen krabbeln. Ohne das Vieh geht er wohl nirgends hin. Selbst unter der Dusche hat man ihn schon mit dem Ding auf der Schulter gesehen. Vielleicht übertreibt hier aber auch wer. Aber wer schenkt schon Gerüchten Beachtung? Er nicht. Genauso hält er wenig von der Reinblutideologie. Jedoch sagt er das nicht laut. Sonst verliert er nachher noch seine ganzen Freunde. Und er ist nun mal ein Mensch, der ungern alleine ist. Aber das zeigt er ungern. Lieber spielt er den harten Kerl. Flirtet gerne und gibt an. Dabei hat er einen guten Kern und kann wirklich sanft sein. Schade, dass er den gegenüber seinen Freunden, gerade Avon, wenig zeigt. Er möchte nur eben nicht unmännlich wirken.
Alex Lange? / 17 Jahre / Slytherin / Reinblut? / (Ersatz-)Treiber?

Avon Shafiq
Seit letztem Jahr hat sich Avon sehr verändert. Alles hängt damit zusammen, dass er kurz vor den Prüfungen die Nachricht bekam, dass sein Vater sich umgebracht hätte. Er hat es immer noch nicht verkraftet. Kein Wunder also, dass er das 6. Schuljahr wiederholen muss. Selbst beim Duellierclub macht er nicht mehr richtig mit und beim Quidditch ist er auf der Ersatzbank gelandet. Aber das ist ihm egal. Sovieles wurde für ihn egal. Um ihn herum sieht er doch eh nur Leute, denen es egal scheint, dass es Avons Vater je gegeben hat. Doch das hat es und er hat sich umgebracht, weil er es nicht mehr aushielt. Den ganzen Druck wegen der Ideologie, wo er doch einen Halbblutsohn hat. Avons Mum hat schon einen neuen. Sie ist sogar schon schwanger. Und der neue Macker ist, wie Joshua, ein Tripe. Allerdings wohl kein freundlicher und selbst eigentlich Pretender. Von dem ist er schon mehr als einmal geschlagen worden und bekommt regelmäßig Drohbriefe. Nicht nur, weil Avon am liebsten zugeben würde, dass er nur ein Halbblut ist, sondern weil in den Ferien etwas anderes herausgekommen ist. Avon ist schwul und hat sich in seinen Freund Josh verguckt. Und das findet der Kerl nicht gut. Avon versucht es niemandem zu verraten. Er hält sich teilweise von Josh einfach fern. Wenn man sie nicht dauernd sieht, kann schließlich auch niemand darauf kommen, dass er schwul ist. Inklusive Josh. Dabei würde er manchmal nichts lieber tun, als sich von ihm umarmen lassen. Wie bei der Hochzeit zwischen seiner Mum und seinem Stiefvater, wo Josh ihn einfach nur hatte trösten wollen. Also kommt es dann doch hier und da vor, dass Avon wieder etwas näher an Josh rückt. Aber er ist derzeit ziemlich unberechenbar. Zwischen aufbrausend und ruhig wechselt er manchmal schnell hin und her. Mal ist er jemand, der einfach nur freundlich ist, mal kann er ziemlich zünisch werden. Er ist eben mit sich im Zwiespalt und dann noch die Schuldgefühle, weil er die Anzeichen bei seinem Dad nicht gesehen hat. Er hat dauernd das Gefühl, einfach nicht mehr zu können und nur noch zu funktionieren, weil andere es wollen. Die Hoffnung auf ein eigenes Stück Glück hat er schon fast aufgegeben.
Jacob Bixenman / 17 Jahre / Slytherin / Pretender / Ersatzjäger

Informationen
Hey du. Ich suche hier jemanden, der den (besten) Freund meines Avons übernehmen möchte. In den hat er sich verguckt, aber erst in den letzten Sommerferien es begriffen. Bisher ist da also noch nichts gelaufen, außer dass Avon ihn heimlich verehrt. Also da kann man noch einiges planen und umwerfen. Also Ava, Name, Alter und Blutstatus. Da bin ich nicht festgesetzt. Wir könnten demnach auch etwas umstruckturieren, was die Geschichte angeht. Vielleicht ist es ja einfach wer aus der jetzigen 6., der versucht, Avon etwas näher zu kommen. Oder einer der Austauschschüler, wenn es in Richtung Beziehung laufen soll, aber das mit dem besten Freund dir nicht unbedingt zusagt. Ansonsten brauch es aber nicht dazu führen. Eine unerwiederte Liebe kann schließlich auch spannend sein. Hauptsache, du planst gerne und erwartest nicht jeden Tag einen Post. Ich hab nicht immer Zeit oder gerade den Kopf. Aber einmal im Monat sollte schon drin sein, eher etwas mehr. So um die 2000 Zeichen gibt es dann zu bewundern. Du brauchst jedoch nicht genauso viel tippen. Ob weniger oder mehr, ist mir gleich. Ich pass mich eh meist an meinen PP an. Also, wenn du gerne etwas planen oder mich ein wenig beschnuppern möchtest, geb ich dir gerne meine Discord-ID raus. Einfach nur kurz Bescheid geben ^^



SHORTFACTS
» Wir spielen im Jahr 2025 und nach dem Prinzip der Szenentrennung
» Die politische Situation Englands spannt sich weiter an, sich immer weiter radikalisierende Meinungen deuten auf einen schleichenden Bürgerkrieg hin
» Reinblüter und Halbblüter driften erneut auseinander, die Regierung verabschiedet unter Hermine Weasley ein Gesetz zum Verbot reinblütiger Hochzeiten
» Die geheimen Organisationen Videntes und der Orden treffen als Spiegelung der Überzeugungen des Volkes im Verdeckten aufeinander
» Im Untergrund bildet sich eine Gruppe von Rebellen, welche daran interessiert ist, das System zu stürzen
» In Hogwarts ist man darum bemüht, durch ein Austauschprojekt die politische Situation zu entschärfen
» Schüler der Abschlussklasse Castelobruxo, Beauxbatons und Durmstrang werden nach Groß Britannien eingeladen
»Rating L3S2V2 mit seperatem Bereich für alles darüber hinaus


Gehe zu: